Altstadtverfall und lokales politisches Engagement zwischen Greifswald und Leipzig. Archiv- und Forschungsperspektiven

Von Anja Schröter

Altbauviertel prägen heute das Bild vieler Städte und steigern ihre Attraktivität. Sie sind oft Anziehungspunkte für Besucher*innen, aber vor allem nachgefragte Wohngegenden. Doch das war nicht immer so. Gerade in der DDR verfielen die Altstädte zusehends, Neubauten – vor allem als „Platte“ bekannt – boten häufig mehr Anreize hinsichtlich Komfort und Infrastruktur. Dennoch fanden sich gerade im Laufe der 1980er Jahre vermehrt Menschen, die sich in der SED-Diktatur entgegen der neubauorientierten Planungspolitik des Regimes für den Altstadterhalt einsetzten und sich darüber vor Ort in den politischen Willensbildungsprozess einbrachten.

„Altstadtverfall und lokales politisches Engagement zwischen Greifswald und Leipzig. Archiv- und Forschungsperspektiven“ weiterlesen

Symposium: „Umgang mit kolonialen Straßennamen in Hamburg“

Das Staatsarchiv Hamburg veranstaltet am 16. /17. September 2021 ein Symposium zum Thema „Umgang mit kolonialen Straßennamen in Hamburg“. Expert:innen aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft sind eingeladen, ihre Sichtweisen einzubringen und Möglichkeiten des Umgangs zu diskutieren. Langfristig strebt die Stadt Hamburg an, eine Strategie zu entwickeln, wie sie mit kolonialen Straßennamen umgehen soll.

„Symposium: „Umgang mit kolonialen Straßennamen in Hamburg““ weiterlesen

Eine Stadtverwaltung im Luftkrieg. München, die nationalsozialistische „Betriebsgemeinschaft“ und der Zweite Weltkrieg

Von Jan Neubauer

Wie viele andere deutsche Großstädte war auch München Ziel der alliierten Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg. Die nationalsozialistische Stadtspitze wusste, dass es tausende kommunale Arbeitskräfte – darunter viele Zwangsarbeiter*innen – waren, die sicherstellten, dass nach Bombardierungen das Leben für Bevölkerung und Industrie möglichst reibungslos weiterging. Sie hatten die „Heimatfront“ zu sichern und das Regime kriegsfähig zu halten. Wie gelang das?

„Eine Stadtverwaltung im Luftkrieg. München, die nationalsozialistische „Betriebsgemeinschaft“ und der Zweite Weltkrieg“ weiterlesen

Erstes Heidelberger Stadtgespräch: Der Hexenturm, 1.10.2021

Das Areal rund um die Neue Universität in der Heidelberger Altstadt wurde im Verlauf der Jahrhunderte auf vielfältige Weise genutzt. In einem offenen Gespräch wird diese Veranstaltung in einem Überblick vom Mittelalter bis in die Gegenwart die Geschichte und Bauentwicklung dieser spezifischen Ecke der Stadt in den Blick nehmen. Die Veranstaltung bildet zugleich den Auftakt der Heidelberger Stadtgespräche.

„Erstes Heidelberger Stadtgespräch: Der Hexenturm, 1.10.2021“ weiterlesen

Stadt und Wissenschaft in San Francisco

Von Magnus Altschäfl

Die Zerstörung San Franciscos durch das Erdbeben 1906 bot der Stadt die Chance, sich neu zu erfinden und neu zu bauen. Gleichzeitig verschlechterten die städtebaulichen Maßnahmen das Verhältnis zwischen den ärmeren Bevölkerungsteilen und den Stadteliten. Die Lösung sollte ein neues Krankenhaus sein, das sowohl repräsentativ nach innen wie außen wirkt, als auch die innerstädtischen Spannungen mindert. Auch die lokalen Medical Schools profitierten vom neuen Krankenhaus. Sie nutzten den städtischen Repräsentationswillen, um weitere Verbesserungen der medizinischen Infrastrukturen zu fordern.

„Stadt und Wissenschaft in San Francisco“ weiterlesen

Tagung: Stadt und Adel – 59. Tagung des Südwestdeutschen Arbeitskreises für Stadtgeschichtsforschung

Die – digitale – 59. Arbeitstagung des Südwestdeutschen Arbeitskreises für Stadtgeschichtsforschung stellt mit einem geographischen Schwerpunkt auf dem deutschen Südwesten die wechselseitigen Beziehungen der vermeintlichen Antagonisten „Stadt“ und „Adel“ in den Vordergrund epochenübergreifender-vergleichender Überlegungen, 2.-4.7.2021

„Tagung: Stadt und Adel – 59. Tagung des Südwestdeutschen Arbeitskreises für Stadtgeschichtsforschung“ weiterlesen

Tagung: Exploring Urban Ownership: Practices, Places, and Citizenships in a Global Perspective

Digital Meeting, Centre for Metropolitan Studies, Berlin. 17th-19th June 2021 (in preparation of a conference financed by the Fritz Thyssen Stiftung, Berlin, 24th-25th February 2022)

Organisers: Dorothee Brantz, Technical University Berlin; Joachim C. Häberlen, University of Warwick; Christiane Reinecke, University of Leipzig

„Tagung: Exploring Urban Ownership: Practices, Places, and Citizenships in a Global Perspective“ weiterlesen

Ausschreibung: 0,5-0,6 Leitung (m/w/d) „Teilprojekt: Stadt.Geschichte.Basel digital“ (Univ. Basel)

Am Department Geschichte der Universität Basel ist die Stelle eines/einer Leiters/Leiterin Teilprojekt «Stadt.Geschichte.Basel digital» (50-60%) zu besetzen (Stellenantritt: 01.06.2021 oder nach Absprache). Das Teilprojekt ist Bestandteil des Projekts einer neuen Basler Stadtgeschichte (www.stadtgeschichtebasel.ch) und ist zunächst auf 2 Jahre befristet. Eine Verlängerung der Anstellung ist vorgesehen.; Bewerbungsfrist: 08.04.2021

„Ausschreibung: 0,5-0,6 Leitung (m/w/d) „Teilprojekt: Stadt.Geschichte.Basel digital“ (Univ. Basel)“ weiterlesen