Tagung: Residenzstädte in der Transformation: Konkurrenzen, Residenzverlust und kulturelles Erbe als Herausforderung

Anknüpfend an das Akademieprojekt „Residenzstädte im Alten Reich“ der Göttinger Akademie der Wissenschaften konzentriert sich die Tagung des Südwestdeutschen Arbeitskreises für Stadtgeschichtsforschung auf ein bislang nur am Rande aufscheinendes Thema: auf den dynamischen Prozess der Minderung bzw. des Verlustes der Residenzenfunktion. Diskutiert werden soll, wie die Städte mit der veränderten Situation umgingen und was das Residenzenerbe heute bedeutet. 12-14.11.2021

„Tagung: Residenzstädte in der Transformation: Konkurrenzen, Residenzverlust und kulturelles Erbe als Herausforderung“ weiterlesen

Tagung: Erbe in Trümmern. Schadensbild, Transformation und Heritage Making in kriegszerstörten Städten um 1945

Im Zuge des noch laufenden Forschungsprojektes „Kriegsschadensaufnahme des Zweiten Weltkriegs als Heritage-Making Moment” (DFG) an der Universität Bamberg konnten zahlreiche bisher unbekannte Quellen, vor allem Stadt- und Kriegsschadenskarten der 1940er und frühen 1950er Jahre, ausfindig gemacht und analysiert werden. Sie regen zu einer Neueinschätzung des Wiederaufbaugeschehens während und nach dem Zweiten Weltkrieg an.; Tagungstermin: 20.5.2021

„Tagung: Erbe in Trümmern. Schadensbild, Transformation und Heritage Making in kriegszerstörten Städten um 1945“ weiterlesen