Herausgeber*innen

Jonas Albrecht

jonas_marian.albrecht[at]jku.at

Jonas M. Albrecht ist Doktorand am Institut für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Johannes Kepler Universität Linz. Er arbeitet an einer Dissertation zu Regulation des Lebensmittelmarktes der Stadt Wien zwischen 1775-1885 und ist Mitbegründer des Environmental History Cluster Austria (EHCA). Seine Forschungsschwerpunkte sind Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Globalgeschichte und Stadtgeschichte.

Dr. Florian Grafl

Florian.Grafl[at]lmu.de

Florian Grafl schrieb seine Doktorarbeit über die städtische Gewalt in Barcelona in der Zwischenkriegszeit (1918-1936). Seit 2018 ist er an der LMU München tätig und arbeitet dort an einem Projekt zur transatlantischen Wissensgeschichte in der Mitte des 19. Jahrhunderts.

PD Dr. Sebastian Haumann

haumann[at]pg.tu-darmstadt.de

Sebastian Haumann ist Privatdozent an der TU Darmstadt und seit 2021 Mitarbeiter am Centre for Urban History der Universiteit Antwerpen. Er ist Geschäftsführender Herausgeber der Zeitschrift Moderne Stadtgeschichte und Stellvertretender Vorsitzender der Gesellschaft für Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung (GSU).

Dr. des. Daniela Hettstedt

d.hettstedt[at]lmu.de

Daniela Hettstedt ist seit 2021 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Forschungsgruppe „Kooperation und Konkurrenz in der Wissenschaft“ an der LMU. Ihre 2020 an der Universität Basel abgeschlossene Dissertation über die Geschichte der marokkanischen Stadt Tanger im 19. und 20. Jahrhundert ist an der Schnittstelle von internationaler Geschichte, Stadtgeschichte und Kolonialgeschichte angesiedelt.

Dr. Mathias Irlinger

irlinger[at]ifz-muenchen.de

Mathias Irlinger arbeitet seit 2017 für das IfZ als Bildungsreferent in der Dokumentation Obersalzberg. Er schrieb seine Doktorarbeit an der LMU München zu Infrastrukturen und zur Stadtgesellschaft im nationalsozialistischen München und war in mehreren kultur- und wirtschaftsgeschichtlichen Projekten tätig.

Kathrin Meißner

kathrin.meissner108[at]posteo.de

Kathrin Meißner arbeitet zu Themen der deutschen und lusophonen Stadtplanungs- und Sozialgeschichte des 20. Jahrhunderts, urbanen Narrativen Berlins sowie zu Medien und Visualität als Kommunikationsstrategien in der zeitgenössischen Stadtplanung. Aktuell befasst sie sich in ihrer Dissertation am Center for Metropolitan Studies (CMS) der TU Berlin mit dem Stellenwert öffentlicher Kommunikation im Wandel von Stadtplanungskultur in DDR und BRD der 1970er/80er Jahre.

Dr. Małgorzata Popiołek-Roßkamp

malgorzata.popiolek[at]leibniz-irs.de

Małgorzata Popiołek-Roßkamp arbeitet seit 2020 am Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung in Erkner am Projekt zu sozialräumlichen Disparitäten und Ausgleichspolitiken in Städten der DDR und der BRD. Sie promovierte an der Technischen Universität Berlin und an der Universität Breslau zum Wiederaufbau von Warschau nach dem Zweiten Weltkrieg.

Dr. Ansgar Schanbacher

ansgar.schanbacher[at]phil.uni-goettingen.de

Ansgar Schanbacher ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Historische Landesforschung der Universität Göttingen. Er untersucht derzeit am Beispiel von Braunschweig, Würzburg und Utrecht den Umgang mit Naturgefahren und Ressourcenknappheiten in der mitteleuropäischen Stadt des 17. und 18. Jahrhunderts.

Dr. Olga Sparschuh

olga.sparschuh[at]tum.de

Olga Sparschuh ist seit 2020 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich Technikgeschichte der Technischen Universität München. Ihre an der Freien Universität Berlin entstandene Dissertation ist eine Stadtgeschichte der Arbeitsmigration in Turin und München 1950 bis 1975.