CfP: Tagung ‚Urban Circulations’

Das interdisziplinäre Graduiertenkolleg KRITIS (Kritische Infrastrukturen: Konstruktion, Funktionskrisen und Schutz in Städten) der Technischen Universität Darmstadt lädt zur bilingualen, virtuellen Tagung am 23. Juni 2022.

Inklusive und funktionale Wasserver- und Entsorgung, ungehinderte Mobilität, stetige Stromversorgung und permanente Verbindung zum Internet sind heute in vielen Kontexten weltweit erwünschte Standards. Sie erfordern die stetige Zirkulation von Gütern, Energie und Informationen sowie persönliche Mobilität in sozio-technischen Netzwerken oder Arrangements, die wir Infrastrukturen nennen. Gleichzeitig stellen Herausforderungen wie die aktuelle Pandemie und der Klimawandel das Ideal kontinuierlicher Ströme, ihre Beschleunigung und Intensivierung in Frage. Sie rücken die Risiken unserer Abhängigkeit von einer störungsfreien Versorgung sowie negative Folgen und ungewollte Arten der Zirkulation in unser Bewusstsein.

Zirkulation im Zusammenhang mit Infrastruktursystemen ist eines der zentralen Konzepte der zweiten Kohorte des Graduiertenkollegs KRITIS. Ziel der Konferenz ist es, das Verständnis von Zirkulation, vermittelt durch Infrastruktur, in und zwischen Städten zu vertiefen.

Beiträge können sich unter anderem auf folgende Fragen konzentrieren:

  • Konzeptuelle Ansätze: Was sind die Potenziale und Grenzen von Zirkulation, um Bewegungen in komplexen Systemen zu erklären? Wie können wir versteckte und komplex verknüpfte Zirkulationen empirisch beobachten und bewerten?
  • Kontinuität und Unterbrechung: Wie unterscheidet sich die Zirkulation, etwa von elektrischer Ladung, Gütern oder Personen? Wie können Gesellschaften und Infrastrukturen vor den Risiken ungewollter Unterbrechungen von Zirkulation geschützt werden? Was verraten solche Unterbrechungen über Infrastrukturen und die zugrunde liegenden sozio-politischen Systeme?
  • Gesellschaft und Ökologie: Inwiefern tragen Infrastrukturen zu sozialen und ökologischen Problemen bei oder machen sie sichtbar? Und inwiefern können sie zu Lösungen beitragen? Wie gehen Nutzer*innen und Nicht-Nutzer*innen mit mangelndem Zugang oder mangelnder Verlässlichkeit von Zirkulationen um? Wie könnten Perspektiven für eine inklusive Zirkulation und partizipative Infrastrukturplanung aussehen?

Wir freuen uns über Beiträge aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen und aus der Praxis.

TEILNAHME

  • Bitte schicken Sie bis zum 2. März 2022 einen Abstract Ihres Vortrags von max. 300 Wörtern an circulationconference@kritis.tu-…
  • Die Konferenz findet online statt. Die Teilnahme ist kostenfrei.
  • Die Sprache von Moderation und Diskussion ist Englisch. Ihren Beitrag können Sie gerne auf Englisch oder Deutsch einreichen.
  • Über die Annahme Ihres Beitrags informieren wir Sie bis zum 15. März 2022.

Mehr Informationen über die Konferenz, eine genaue Beschreibung der Themen sowie die detaillierten Anforderungen für Themenvorschläge finden Sie in unserem Call for Presentations sowie auf der Konferenz-Website.


Accessible and functional urban sanitation, unimpeded mobility, steady electrical power provision, and permanent internet connection are desired standards today in most settings worldwide. They require unceasing streams of matter, energy, people, and information circulating in socio-technical networks or arrangements we call infrastructures. At the same time, issues such as the current pandemic and climate change are challenging the modernist ideal of continuous flows, their acceleration, intensification, and ubiquitous connectivity. They remind us of the risks of our dependency on undisrupted provision as well as of malign or transgressive, i.e. unwanted circulations.

The circulation within and around infrastructure systems is one of the central themes of the Research Training Group KRITISIt is the aim of this conference to elaborate understandings of circulation in and between cities mediated by infrastructures.

Contributions may focus on, but are not limited to:

  • Conceptual approaches: What are the potentials and limitations of circulation to explain movements in complex systems? How can we empirically observe and assess hidden and entangled circulations? Are biological analogies adequate for their conceptualization?
  • Continuity and interruption: How do loads, goods, or people feature in particular kinds of circulation? How can societies and infrastructures be protected from the risks of involuntary interruption accompanying circulations? What do such interruptions reveal about infrastructure and underlying socio-political systems?
  • Society and ecology: How do infrastructures contribute to or mediate social and environmental problems and how can they serve as a key for solutions? How do users and non-users deal with unreliable, tenuous, or inaccessible circulation? Are there perspectives for inclusive circulation and participatory infrastructure planning?

The panels will consist of speakers from various academic disciplines and practitioners alike. Additionally, there will be two keynote lectures by internationally renowned scholars, namely:

  • Erik Swyngedouw, University of Manchester
  • Sabine Barles, Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne

We are still looking for contributions! Please send your abstract of max. 300 words by March 2, 2022 to circulationconference@kritis.tu-darmstadt.de.

We hope to welcome you to our virtual conference on June 23, 2022. All speakers and visitors please register for admission via form on the right sidebar.

The language of moderations and discussions is English. Contributions may be in English or German.