Tagung: Skandal!? Stadtgeschichten aus Marburg im 20. Jahrhundert

Eine wissenschaftliche Tagung und Buchvorstellung des Instituts für Hessische Landesgeschichte der Philipps-Universität Marburg, 30.9.-1.10.2021, Anmeldung bis 20.9.

Die wissenschaftliche Fachkonferenz und Buchvorstellung widmet sich am Beispiel Marburgs schlaglichtartig Ereignissen und Verhältnissen des 20. Jahrhunderts, die zeitgenössisch oder auch erst später in der Stadtgesellschaft und allgemeinen Öffentlichkeit als Skandal wahrgenommen wurden. Ebenso thematisiert es den ausgebliebenen sowie den vergessenen Skandal. Skandale werden hier als öffentliche Normkonflikte und gesellschaftliche und politische Selbstreinigungsmechanismen verstanden, die zum Alltag moderner Gesellschaften gehören. Dabei werden sie als politische, soziale und mediale Phänomene aus einer interdisziplinären Perspektive beleuchtet, um ihre Funktionsweisen, Verlaufsmuster und Auswirkungen analysieren zu können. Mit ihren schlüpfrigen Details, heftigen Emotionsausbrüchen und überkommenen Moralvorstellungen bieten Skandale ein spannendes und innovatives Forschungsfeld für die Stadtgeschichte.

Die von der Stadt Marburg, dem Marburger Universitätsbund e.V., dem Ursula-Kuhlmann Fonds, der Philipps-Universität Marburg und der Sparkasse Marburg-Biedenkopf finanzierte Tagung sowie der öffentliche Abendvortrag stehen allen Interessierten offen. Es gilt das Infektionsschutzkonzept der Universitätsbibliothek Marburg; bei Erforderlichkeit tritt die 3G-Regel (geimpft, genesen oder getestet) in Kraft.

Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich unter: landesgeschichte@uni-marburg.de (Anmeldeschluss: 20. September 2021).

PROGRAMM

DONNERSTAG, 30. September 2021

Begrüßung und Einführung

13.00 Uhr: Grußworte
Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies (Stadt Marburg)
Vizepräsident Prof. Dr. Thomas Nauss (UMR, Marburg)

13.20 Uhr: Begrüßung und Einführung
Prof. Dr. Sabine Mecking & Dr. Martin Göllnitz (Marburg)

13.40 Uhr: Skandalgeschichte als Stadtgeschichte
Prof. Dr. Oliver Auge (Kiel)

Panel I: Gewalt und Skandal

14.20 Uhr: Die Marburger Jäger-Truppe und ihre militaristische Nachgeschichte
Dr. Klaus-Peter Friedrich (Marburg)

15.00 Uhr: Die Morde von Mechterstädt – Tragödie und/oder Skandal
Dr. Dietrich Heither (Hattersheim)

15.40 Uhr: Pause

Panel II: Intrigen und Affären

16.10 Uhr: Sex, Lügen und Philosophie: Hannah Arendt und Martin Heidegger
Prof. Dr. Christoph Nonn (Düsseldorf)

16.50 Uhr: Die Marburger Rede vom 17. Juni 1934 – Eine Festtagsrede mit politischer Sprengkraft?
Dr. Martin Göllnitz (Marburg)

17.30 Uhr: Pause

17.40 Uhr: Johann Wilhelm Mannhardt als Skandalopfer? Hintergründe und Folgen der Demonstration von NS-Studenten vor der Deutschen Burse am 18. Juni 1935
Dr. Dr. h.c. Hans-Werner Retterath (Freiburg)

18.20 Uhr: Die Marburg Files: Operation Willi, die englische Krone und der Faschismus
Jonas Breßler (Mainz)

Öffentlicher Abendvortrag
20.00 Uhr: Skandalgeschichte als Zeitgeschichte
Prof. Dr. Martin Sabrow (Potsdam)

FREITAG, 1. Oktober 2021

Panel III: Skandale der Nachkriegszeit

09.00 Uhr: Ein »fanatischer Gegner des Nationalsozialismus«. Das Spruchkammerverfahren für Karl Theodor Bleek
Dr. Albrecht Kirschner (Marburg)

09.40 Uhr: Hindenburg in Marburg
Dr. Ulrich Hussong (Marburg)

10.20 Uhr: Für eine »gewisse Glücksfähigkeit«. Die Kinder von Goddelau und die Gründung der »Lebenshilfe« in Marburg
PD Dr. Silke Fehlemann (Dresden/Düsseldorf)

11.00 Uhr: Pause

Panel IV: Skandal und BRD

11.30 Uhr: Wie kam Abendroth in die Alte Jägerkaserne? Eine Hausbesichtigung Anfang der 1950er Jahre mit einem Ausblick auf das nachfolgende Jahrzehnt
Dr. Wolfgang Hecker (Marburg)

12.10 Uhr: Ein »Atom-Mädel« lässt sich anwerben. Ulrike Meinhof in ihrer Marburger Zeit
Dr. Wolfgang Kraushaar (Hamburg)

12.50 Uhr: Mittagspause

14.10 Uhr: DDR-Spionage in Marburg
Dr. Helmut Müller-Enbergs (Berlin/Odense)

14.50 Uhr: Schrankenlos für den Autoverkehr. Marburg an der Lahn und Autobahn
PD Dr. Anne Maximiliane Jäger-Gogoll (Siegen)

ab 15.30 Uhr: Verabschiedung und Rückreise

KONTAKT

Prof. Dr. Sabine Mecking
Dr. Martin Göllnitz

Institut für Hessische Landesgeschichte
FB 06: Geschichte und Kulturwissenschaften
Philipps-Universität Marburg
Wilhelm-Röpke-Str. 6 C
35032 Marburg
landesgeschichte@uni-marburg.de

https://www.uni-marburg.de/de/fb06/hessische-landesgeschichte