Erstes Heidelberger Stadtgespräch: Der Hexenturm, 1.10.2021

Das Areal rund um die Neue Universität in der Heidelberger Altstadt wurde im Verlauf der Jahrhunderte auf vielfältige Weise genutzt. In einem offenen Gespräch wird diese Veranstaltung in einem Überblick vom Mittelalter bis in die Gegenwart die Geschichte und Bauentwicklung dieser spezifischen Ecke der Stadt in den Blick nehmen. Die Veranstaltung bildet zugleich den Auftakt der Heidelberger Stadtgespräche.

Ein Streifzug durch die Gegend rund um den denkmalgeschützten Gebäudekomplex der Neuen Universität in der Heidelberger Altstadt gleicht einer Zeitreise durch die Stadtgeschichte. Das Areal rund um die Neue Universität wurde im Verlauf der Jahrhunderte auf vielfältige Weise genutzt. Bedeutsame religiöse, politische und kulturelle Veränderungen vollzogen sich in diesem Gebiet und noch heute lassen sich hier Spuren aus allen Epochen der Geschichte im Stadtbild finden. Dennoch wurde die Gegend bisher von der Forschung wenig beachtet. In einem offenen Gespräch wird diese Veranstaltung in einem Überblick vom Mittelalter bis in die Gegenwart die Geschichte und Bauentwicklung dieser spezifischen Ecke der Stadt in den Blick nehmen. Gemeinsam wollen wir aber nicht nur auf die Vergangenheit schauen, sondern uns auch mit der Zukunft des Areals beschäftigen. Die Veranstaltung bildet zugleich den Auftakt der Heidelberger Stadtgespräche.

Die neue Reihe der „Heidelberger Stadtgespräche“ wird organisiert von Hiram Kümper (Universität Mannheim), Jörg Peltzer und Romedio Schmitz-Esser (beide Institut für Fränkisch-Pfälzische Geschichte und Landeskunde der Universität Heidelberg). Diese neue Tagungsreihe möchte zum Dialog zwischen Forschung und einer breiteren Öffentlichkeit anregen und Impulse zur Erforschung der Stadtgeschichte Heidelbergs und der aktiven Nutzung des Kulturerbes vor Ort geben.

PROGRAMM

09.00 – 09.30
Grußworte / Jörg Peltzer, Hiram Kümper
Einleitung / Romedio Schmitz-Esser, Alicia Lohmann

Sektion I / Mittelalter
Moderation: Romedio Schmitz-Esser

09.30 – 10.15 Impulsvorträge

  • Jenseits der Gründungsfrage: Der Hexenturm und die Pfalzgrafen bei Rhein im Spätmittelalter (Jörg Peltzer)
  • Der jüdische Friedhof zwischen Sandgasse und Theaterstraße (Anna Lidor-Osprian)
  • Das Augustinerkloster und das Lapidarium im Kurpfälzischen Museum (Frieder Hepp)

10.15 – 11.00 Diskussion
11.00 – 11.15 Digitale Kaffeepause

Sektion II / Vom Mittelalter zur Frühen Neuzeit
Moderation: Benjamin Müsegades

11.15 – 12.00 Impulsvorträge

  • Wie bringt man Steine zum sprechen? – Türme der Heidelberger Stadtbefestigung als Geschichtsquelle (Achim Wendt)
  • Peterskirche und Marsiliusplatz. Gedenkorte der Universität Heidelberg für ihren Gründungsrektor Marsilius von Inghen im Schatten des Hexenturms (Heike Hawicks)
  • Die Benennung des Hexenturmes (Sven Externbrink)

12.00 – 12.45 Diskussion
12.45 – 14.00 Mittagspause

Sektion III / Zeitgeschichte
Moderation: Katja Patzel-Mattern

14.00 – 14.45 Impulsvorträge

  • Fotografien und Dokumentationsgut zur Neuen Universität aus dem Nachlass ihres Architekten Karl Gruber (1885–1966) (Ingo Runde)
  • Das Denkmal im Hexenturm (Frank Engehausen)
  • Die Amerikaner und der Bau der Neuen Universität (Manfred Berg)

14.45 – 15.30 Diskussion
15.30 – 16.00 Digitale Kaffeepause

Sektion IV / Sammlungen und Projekte
Moderation: Alicia Lohmann

16.00 – 16.30 Impulsvorträge

  • Die Architekturmodelle für den Wettbewerb zum Bau der Neuen Universität (Charlotte Lagemann)
  • Die Sammlung von Gipsabgüssen des Tropaeum Traiani im Keller des Hexenturms (Polly Lohmann)

16.30 – 17.00 Diskussion

17.00 – 17.45 Diskussionsrunde / Die Zukunft des Hexenturms
Moderation: Kilian Schultes

Mit Werner Bomm, Matthias Untermann und Thomas Apfel

18.00 Verabschiedung

KONTAKT

Um Anmeldung bei Dr. Yen-Hsi Beyer (yen-hsi.beyer@zegk.uni- heidelberg.de) wird gebeten. Der Zugangslink zu der Tagung wird nach Bestätigung der Anmeldung mitgeteilt.